Montag, 31. Juli 2017

Seele Christi

Seele Christi, heilige mich.
Leib Christi erlöse mich.
Blut Christi tränke mich.
Wasser der Seite Christi wasche mich.
Leiden Christi stärke mich.
O gütiger Jesus erhöre mich.
Verbirg in Deinen Wunden mich.
Von Dir laß nimmer scheiden mich.
Vor dem bösen Feinde beschütze mich.
In meiner Todesstunde rufe mich.
Und heiße zu Dir kommen mich,
damit ich möge loben Dich
mit allen Heiligen ewiglich. Amen.


lateinisch

Anima Christi, sanctifica me.
Corpus Christi, salva me.
Sanguis Christi, inebria me.
Aqua lateris Christi, lava me.
Passio Christi, conforta me.
O bone Jesu, exaudi me.
Intra tua vulnera absconde me.
Ne permittas me separari a te.
Ab hoste maligno defende me.
In hora mortis meae voca me.
Et iube me venire ad te,
Ut cum Sanctis tuis laudem te.
In saecula saeculorum. Amen




vom Hl. Ignatius von Loyola empfohlen in seinen Exerzitien
entnommen aus Schott Meßbuch Imprimatur 1957

Fest des hl. Ignatius von Loyola, Bekenners

Quelle: Wikipedia
Geboren 1491 (oder 1495), aus vornehmen spanische Geschlecht, führte er zuerst als Offizier ein weltliches Leben, bis er infolge einer Verwundung sich in das Leben Christi und der Heiligen vertiefte. Nach seiner Genesung zog er sich nach Manresa zurück. Hier schrieb er sein Exerzitienbüchlein nieder. Nach einer Pilgerreise ins Heilige Land wurde er 1537 Priester. Für sein Hochziel gewann er eine Anzahl junger, ideal gesinnter Männer, die sich 1534 zu einer Gemeinschaft, der "Gesellschaft Jesu" zusammenschlossen. Bis zu seinem Tode 1556 wirkte Ignatius in Rom, erfüllt von glühender Christusliebe.


Introitus

Im Namen Jesu beuge sich jedes Knie im Himmel, auf Erden und unter der Erde; und jede Zunge bekenne, daß der Herr Jesus Christus in der Herrlichkeit Gottes, des Vaters, ist.
Zujauchzen sollen Dir alle, die Deinen Namen lieben; denn Du, o Herr, segnest die Gerechten. Ehre sei.


Oratio

O Gott, Du hast zur Ausbreitung der größeren Ehre Deines Namens die streitende Kirche durch den hl. Ignatius mit einer neuen Wehrmacht ausgerüstet; verleihe, daß wir mit seinem Beistand hier auf Erden kämpfen, und so verdienen, mit ihm im Himmel gekrönt zu werden. Durch unsern Herrn.

entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur


Heiliger Ignatius bitte für uns bei Gott, daß er die Wehrmacht der "Gesellschaft Jesu" erneuere, damit der Glauben hier auf Erden verteidigt werde, auch gegen irrende Päpste, Kardinäle und Bischöfe.

Hingabe an Gott

Quelle: Wikipedia
Nimm hin, o Herr, meine ganze Freiheit.
Nimm hin mein Gedächtnis, meinen Verstand, meinen ganzen Willen. Was ich habe und besitze, hast Du mir geschenkt -
ich stelle es Dir wieder ganz und gar zurück und übergebe alles Dir,
daß Du es lenkst nach Deinem Willen.
Nur Deine Liebe schenke mir mit Deiner Gnade,
und ich bin reich genug und suche nichts weiter.
hl. Ignatius
 
 
 
entnommen aus Gottesdienst Gebets- und Gesangbuch der Erzdiözese München und Freising 1950

Sonntag, 30. Juli 2017

Gedächtnis der hll. Abdon und Sennen, Martyrer

Sie waren vornehme Perser und wurden in Rom unter Kaiser Decius nach vielen Martern enthauptet um das Jahr 250.



Oratio

O Gott, Du hast Deinen Heiligen Abdon und Sennen ein reiches Maß an Gnade verliehen, damit sie zu solcher Herrlichkeit gelangen; verzeihe Deinen Dienern ihre Sünden, auf daß sie durch die Verdienste Deiner Heiligen von allem Unglück befreit werden. Durch unsern Herrn.


Epistola (2 Cor. 6, 4-10)

Brüder! Wir erweisen uns als Diener Gottes in großer Geduld, in Trübsal, in Nöten, in Ängsten; bei Mißhandlungen, in Gefängnissen, in Aufruhr, in Mühen, in Nachtwachen, in Fasten: durch Keuschheit, durch Weisheit, durch Langmut, durch Freundlichkeit im Hl. Geiste; durch ungeheuchelte Liebe, durch das wort der Wahrheit, durch Gotteskraft; durch die Waffen der Gerechtigkeit zur Rechten (Schwert zum Angriff) und zur Linken (Schild zur Abwehr); bei Ehre und Schmach, bei übler Nachrede und bei Lob; für Betrüger gehalten und doch wahrhaftig, unbekannt und doch wohlbekannt; als Sterbende und dennoch lebend, gezüchtigt und doch nicht getötet; betrübt und doch immer freudig, arm und doch viele bereichernd, ohne Besitz und doch alles besitzend.

entnommen Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Samstag, 29. Juli 2017

Fest der hl. Martha

Quelle: Wikipedia
Sie war die Schwester des Lazarus und der Maria von Bethanien und bewirtete in übereifriger Sorge den Herrn, als er bei ihr einkehrte. Sie war bei der Erweckung ihre Bruders Lazarus (von den Toten) zugegen. Über ihr Leben ist sonst nichts Sicheres bekannt.



Evangelium (Luc. 10, 38-42)

In jener Zeit kam Jesus in einen Flecken (Bethanien), und eine Frau namens Martha nahm Ihn in ihr Haus auf.  Sie hatte eine Schwester, die Maria hieß. Diese setzte sich zu den Füßen des Herrn und hörte Sein Wort. Martha aber gab sich große Mühe, Ihn zu bedienen. Sie trat hinzu und sprach: "Herr, kümmert es Dich nicht, daß meine Schwester mich ganz allein dienen läßt? Sag ihr doch, daß sie mir helfe." Der Herr antwortete ihr: " Martha, Martha, du sorgst und kümmerst dich um viele Dinge. Eines nur ist notwendig. Maria hat den besten Teil erwählt; der wird ihr nicht genommen werden."

entnommen aus Schott Meßbuch Imprimatur 1957

Freitag, 28. Juli 2017

Fest der hll. Nazarius und Celsus, Martyrer, des hl. Victor I., Papstes und Martyrers, des hl. Innocenz I., Papstes und Bekenners

Der hl. Nazarius flüchtete unter Nero seines Glaubens wegen nach Gallien, bekehrte dort viele Heiden und wurde um 68 mit dem von ihm für Christus gewonnenen jugendlichen Gallier Celsus in Mailand enthauptet.

Der hl. Papst Victor I. machte sich einen Namen durch die Beilegung des Osterfeststreites. Er starb um 198.

Quelle: Wikipedia
Der hl. Papst Innocenz I. geboren zu Albano, führte die Donatisten zur Kirche zurück, gab Verordnungen über den Gottesdienst, den Zölibat der Priester und über die Bestrafung des Ehebruchs.



Oratio

Die selige Glaubensbezeugung Deiner hll. Nazarius, Celsus, Victor und Innocenz, o Herr, möge uns bestärken und unserer Gebrechlichkeit Deine gnädige Hilfe erflehen. Durch unsern Herrn.

entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur



Lassen Sie uns den hl. Innocenz um seine Fürsprache bei Gott bitten, daß die unselige Diskussion um sog. wiederverheiratete Geschiedene (also Ehebrecher) beendet werde und das heilige Sakrament der Ehe vom Papst und den Kardinälen und Bischöfen nicht entweiht werde!!!

Donnerstag, 27. Juli 2017

Gedächtnis des hl. Pantaleon, Martyrers

Quelle: Wikipedia
Er war Leibarzt des Kaisers Maximian, wurde später unter Diokletian um seines Glaubens willen gefoltert und um 305 zu Nikomedia hingerichtet. Er zählt zu den Vierzehn Nothelfern.


Introitus

Der Gerechte freut sich im Herrn und hoffet auf Ihn; und alle Gutgesinnten frohlocken.
Erhör mein Beten, o Gott, da ich zu Dir flehe; aus Feindesfurcht errette meine Seele. Ehre sei.



Oratio

Wir bitten Dich, allmächtiger Gott: gib, daß auf die Fürsprache Deines hl. Märtyrers Pantaleon unser Leib von allem Unheil bewahrt, und unser Geist von schlechten Gedanken gereinigt werde. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur


Mittwoch, 26. Juli 2017

Zum Fest der einzigen Großmutter Jesu Christi, der hl. Anna


Von dieser gottesfürchtigen Frau magst du lernen, wie man den Kindersegen zu betrachten hat.
Dass Eheleute wünschen, Gott möge Ihnen auch Kinder schenken, ist ganz natürlich; aber ob dieser Wunsch vor Gott auch wohlgefällig ist, das hängt davon ab, warum man es wünscht. Wenn du es wünschest wegen des Vergnügens, das Eltern an den Kindern haben, oder weil sie dir eine Stütze im Alter sein können, oder weil du für deinen Namen oder dein Vermögen Erben haben möchtest: so ist eben dein Wunsch weltlich und eigennützig.
Anna wünschte zwar auch Nachkommenschaft, weil es zu ihrer Zeit und bei ihrer Nation als Schande galt, wenn man keine Kinder hatte; aber die Hauptsache war ihr zuletzt doch, dass sie ein Kind habe, durch welches Gott verherrlicht werde. Sobald sie die Verheißung hatte, dass ihr Wunsch in Erfüllung gehe, so opferte sie dem Herrn alsbald das verheißene Kind, und es war ihr so sehr ernst damit, dass sie sich willig von dem einzigen, erst drei Jahre alten Kind trennte, um es im Tempel zur gottgeweihten Jungfrau erziehen zu lassen.
Denk wohl, wenn du Kinder hast, sie gehören eigentlich Gott, nicht Dir!

Darum erziehe sie auch für Gott, dazu hat er sie dir anvertraut und dir eigentlich nur in Pflegschaft gegeben. Frag deshalb ja nicht, wenn es sich um Erziehung, Stand und Versorgung eines Kindes handelt, was vorteilhaft, rühmlich, angenehm sei für das Kind oder dich und die Familie, sondern was Gottes Wille und Bestimmung sein möge.

Die Mutter der allerseligsten Jungfrau Maria ist von den ältesten Zeiten her in großer Verehrung gestanden bis auf den heutigen Tag. Im Morgenland und Abendland sind Kirchen erbaut worden, zu ihrer Verehrung; und es werden viele Wunder erzählt, wodurch denen Hilfe zuteil wurde, welche die hl. Anna um ihre Fürbitte vertrauensvoll angerufen haben.

aus: Legende oder christlicher Sternenhimmel von Alban Stolz, Herder, 1909, mit Imprimatur

 
 

Introitus

Frohlocken lasset uns alle im Herrn bei der Feier des Festtages zu Ehren der hl. Anna. Ob ihres Festes frohlocken die Engel und jubeln das Lob des Gottessohnes. Aus meinem Herzen strömt ein hohes Lied: ich weih mein Werk dem König. Ehre sei


Oratio

O Gott, Du hast der hl. Anna huldvoll die Gnade verliehen, die Mutter Deines eingeborenen Sohnes zu gebären: nun gib in Deiner Güte, daß die von uns heute gefeierte Heilige durch ihre Fürbitte bei Dir uns helfe. Durch Ihn, unsern Herrn.


aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Dienstag, 25. Juli 2017

Fest des hl. Jakobus (des Älteren), Apostels

Quelle: billerantik
Der hl. Jakobus (der Ältere) gehörte mit seinem Bruder, dem Evangelisten Johannes, und mit Petrus zu den erstberufenen und bevorzugten Aposteln. Er durfte als Augenzeuge bei der Verklärung und Todesangst des göttlichen Heilandes zugegen sein. Später soll er in Spanien gepredigt haben. Als erstem unter den Aposteln war ihm beschieden, in Jerusalem sein Leben für seinen Meister hinzugeben und so den Kelch zu trinken, von dem im Evangelium die Rede ist.  Seine Reliquien kamen im Frühmittelalter nach Compostella in Spanien, wohin ungezählte Christen wallfahrteten.


Epistola (1 Cor. 4, 9-15)

Brüder! Ich glaube Gott hat uns Apostel an den letzten Platz gestellt, wie solche, die dem Tode geweiht sind. Denn wir sind zum Schauspiel geworden der Welt, den Engeln und den Menschen. Wir sind Toren um Christi willen, ihr dagegen seid weise in Christus (Der Apostel vergleicht sein selbstloses Wirken mit dem hochmütigen Gebaren seiner Gegner); wir sind schwach, ihr sei stark; ihr seid angesehen, wir sind verachtet. Bis zu dieser Stunde hungern und dürsten wir, leiden Blöße, werden mißhandelt und haben keine bleibende Stätte. Wir mühen uns ab mit unserer Hände Arbeit. Man flucht uns, wir segnen; man verfolgt uns, wir dulden; man lästert uns, wir beten. Zum Auswurf dieser Welt sind wir geworden, zum Abschaum aller bis auf diese Stunde. Aber nicht um euch zu beschämen, schreibe ich dies, sondern um euch zu ermahnen, als meine geliebten Kinder. Denn hättet ihr auch zehntausend Lehrmeister in Christus, so habt ihr doch nicht viele Väter. Denn ich (allein) habe (als Vater) euch in Christus Jesus durch das Evangelium gezeugt.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Montag, 24. Juli 2017

Gedächtnis der hl. Christina, Jungfrau und Martyrin

Quelle: Wikipedia
Die hl. Christina, der Gedächtnis gefeiert wird, stammte von heidnischen Eltern und wurde in zartem Alter unter Diokletian zu Bolsena hingerichtet, weil sie goldene und silberne Götzenbilder ihres Vaters zerbrach und an die Armen verteilte.


Oratio

Wir bitten Dich, o Her: die hl. Jungfrau und Martyrin Christina möge uns Verzeihung erflehen, sie, die allezeit Dein Wohlgefallen besaß durch das Verdienst der Reinheit und die Bezeugung Deiner in ihr wirkenden Kraft. Durch unsern Herrn.



Lectio libri Sapientiae

Herr, mein Gott, Du hast erhöht meine Wohnstätte über die Erde. Ich flehte, daß der Tod vorübergehe. Ich rief zum Herrn, zum Vater meines Herrn, daß Er mich nicht verlasse am Tage meiner Trübsal, zur Zeit, da die Übermütigen mich verfolgen. Loben will ich Deinen Namen ohne Unterlaß und will ihn dankbar lobpreisen; denn mein Beten wurde erhört. Du hast mich bewahrt vor dem Untergang und aus schlimmer Zeit mich errettet. Dafür will ich Dir danken und Dir lobsingen, Herr, unser Gott.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Sonntag, 23. Juli 2017

Fest des hl. Apollinaris, Bischofs und Martyrers

Quelle: Wikipedia
Nach der Legende stammte er aus Antiochien und kam mit dem hl. Petrus nach Rom. Später wurde er nach Ravenna gesandt, aber durch die Heiden von dort vertrieben. Dann predigte er in Dalmatien und in den angrenzenden Ländern und opferte als Martyrer sein Leben für Christus um 75 zu Ravenna.



Oratio

O Gott, Du Belohner der treuen Seelen, Du hast diesen Tag durch das Martyrium Deines hl. Bischofs Apollinaris geheiligt; gib, daß wir, Deine Diener, Verzeihung erlangen auf die Bitten des Heiligen, dessen ehrwürdiges Fest wir feiern. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Samstag, 22. Juli 2017

Fest der hl. Maria Magdalena, Büßerin

Quelle Wikipedia
Maria von Magdala am See Genesareth war eine eifrige Jüngerin Jesu, der sie von sieben bösen Geistern befreit hatte. Mit andern Frauen im Gefolge und zu Diensten des Herrn, hält sie treu bei ihm aus, selbst unter dem Kreuz und am Grabe. So durfte sie auch die Botin des Auferstandenen an die Apostel und Verkünderin des Osterglaubens werden.


Lectio libri Sapientiae

Ich will mich aufmachen und die Stadt durchstreifen. In den Gassen und Straßen will ich Ihn suchen, den meine Seele liebt. Ich suchte Ihn und fand Ihn nicht. Es trafen mich die Wächter, welche die Stadt bewachen. "Habt ihr Ihn gesehen, den meine Seele liebt?" Kaum war ich an ihnen vorüber, da fand ich Ihn, den meine Seele liebt. Ich hielt Ihn fest und will nicht von Ihm lassen, bis ich Ihn führe in das Haus meiner Mutter, in das Gemach derer, die mich geboren.
(Bräutigam): Ich beschwöre euch, (ihr Töchter) Jerusalems, bei den Gazellen und Hirschen der Fluren! wecket nicht, wecket nicht auf die Geliebte, bis sie selbst es will.
(Braut): Drücke mich wie ein Siegel auf Dein Herz, wie ein Siegel auf Deinen Arm; denn stark wie der Tod ist die Liebe, ihr Eifern unerbittlich wie die Unterwelt; ihre Flammen sind flammendes Feuer, flammende Glut. Viele Wasser vermögen die Liebe nicht zu löschen, und Ströme können sie nicht überfluten. Wollte jemand auch alle Habe seines Hauses geben für die Liebe: für nichts würde man es achten.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Freitag, 21. Juli 2017

Gedächtnis der hl. Praxedis, Jungfrau

Quelle: Wikipedia
Sie soll die Tochter des Senators Pudens (1. Jahrhundert) und die Schwester der hl. Pudentiana gewesen sein. Mit rührender Sorgfalt nahm sie sich ihrer Mitchristen und der Blutzeugen an. Eine alte Kirche in Rom trägt ihren Namen. Sie starb zu Rom im 2. Jahrhundert.


Introitus

Ich legte Zeugnis ab für Dein Gesetz vor Königen und wurde nicht zuschanden; ich überdachte Dein Gebot, das ich gar innig liebe. Selig sind die Makellosen auf dem Lebenswege, die wandeln nach des Herrn Gesetz. Ehre sei.


Oratio

Erhöre uns, o Gott, unser Heil und wie wir uns des Festes Deiner hl. Jungfrau Praxedis freuen, so laß uns auch in der Gesinnung kindlicher Hingabe geschult werden. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Donnerstag, 20. Juli 2017

Fest des hl. Hieronymus Ämiliani, Bekenners

Quelle: Wikipedia
Er zeichnete sich vor allem aus durch tätige Liebe zu verwaisten und gefährdeten Kindern und erhielt den Ehrennamen "Vater der Waisen". Er gründete nach der Augustinerregel einen geistlichen Männerorden zur Jugenderziehung, die Somasker (1523) und starb im Dienste der Kranken am 8. Februar 1537.


Introitus

Hingegossen auf die Erde ist mein Innerstes, weil ganz vernichtet ist die Tochter meines Volkes; die Kinder und Säuglinge verschmachten auf den Plätzen der Stadt.
Ihr Kinder lobet den Herrn; ja lobet den Namen des Herrn. Ehre sei.



Lectio (Is. 58, 7-11)

Also spricht der Herr: "Brich dem Hungrigen dein Brot und führe Arme und Obdachlose in dein Haus. Siehst du einen Nackten, so bekleide ihn und verachte nicht dein eigen Fleisch (deine Mitmenschen). Dann wird dein Licht dem Morgen gleich hervorbrechen und deine Heilung rasch erfolgen. Deine Gerechtigkeit wird vor dir hergehen und die Herrlichkeit des Herrn wird dich begleiten. Dann wirst du rufen, und der Herr wird dich erhören; du wirst flehen, und Er wird antworten: Siehe, da bin Ich. Wenn du die Fesseln aus deiner Mitte entfernst und aufhörst mit dem Finger zu zeigen und zu reden, was nicht frommt; wenn du mit dem Hungernden Mitleid hast und die Seele des Bekümmerten tröstest, dann wird dein Licht erglänzen in der Dunkelheit, und deine Finsternis wird sein wie Mittagshelle. Und der Herr wird dir Ruhe geben immerdar. Mit Licht wird Er deine Seele erfüllen und dein Gebein kräftigen, und du wirst sein wie ein wasserreicher Garten, wie eine Quelle, deren Wasser nicht versiegt."


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Mittwoch, 19. Juli 2017

Fest des hl. Vincenz von Paul

Er wurde 1600 Priester und kam nach wechselvollem Geschick 1609 nach Paris, wo er eine ungemein fruchtbare Seelsorgertätigkeit begann. Seinen großen caritativen Bestrebungen schlossen sich fromme Männer und Frauen an, woraus die Kongregationen der Lazaristen und Barmherzigen Schwestern entstanden, die sich der Linderung jeglicher Not widmen. Er ist Patron aller religiösen Genossenschaften für christliche Liebeswerke.


Oratio

O Gott, Du hast den hl. Vincenz mit apostolischer Kraft ausgerüstet, damit er den Armen die Frohbotschaft verkünde und die Würde des geistlichen Standes fördere; wir bitten Dich: wie wir seine segensvollen Verdienste ehren, so laß uns auch nach dem Vorbild seiner Tugenden uns bilden. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Dienstag, 18. Juli 2017

Fest des hl. Kamillus von Lellis, Bekenners

Er war 1550 in den Abruzzen geboren. Nach einem ausschweifenden Soldatenleben gründete er in Rom einen Verein frommer Laien, die sich der Krankenpflege widmeten. Als Kamillus 1584 Priester wurde, erhielt diese Gründung die päpstliche Billigung. Seine Söhne nannten sich "Väter vom guten Tod". Kamillus ist der Patron der Kranken und Spitäler. In den Texten der hl. Messe ist oft die Rede von der unerschöpflichen Nächstenliebe des Heiligen. Er starb am 14.Juli 1614 zu Rom.


Introitus

"Eine größere Liebe hat niemand, als wer sein Leben hingibt für seine Freunde." Wohl dem, der Mitgefühl hat mit dem Dürftigen und Armen; am Unglückstag wird ihn der Herr befreien. Ehre sei.


Oratio

O Gott, Du verliehest dem hl. Kamillus als Gnadengabe eine besondere Liebe, die ihn befähigte, den im Todeskampfe ringenden Seelen beizustehen; wir bitten Dich: gieße uns um seiner Verdienste willen den Geist Deiner Liebe ein, auf daß wir mit Deiner Gnade in der Stunde unseres Hinscheidens den Feind besiegen und zur himmlischen Krone gelangen. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Montag, 17. Juli 2017

Fest des hl. Alexius, Bekenners

Er war ein römischer Patriziersohn. Am Hochzeitstage soll er seine Braut verlassen und nach 17jähriger Pilgerschaft heimgekehrt, bis zum Tode in seinem Vaterhause zu Rom unerkannt ein frommes, bedürfnisloses Leben geführt haben. Er starb 417(?) zu Rom.


Epistola (Tim. 6, 6-12)

Geliebter! Frömmigkeit, verbunden mit Genügsamkeit, ist ein großer Gewinn. Wir haben ja nichts in diese Welt mitgebracht und werden ohne Zweifel auch nichts mitnehmen können. Haben wir Nahrung und Kleidung, so wollen wir damit zufrieden sein. Denn die reich werden wollen, fallen in Versuchung und in die Fallstricke des Teufels, in viele unnütze, schädliche Begierden, die die Menschen in Untergang und Verderben stürzen. Die Wurzel aller Übel ist ja Habgier. So manche, die danach trachteten, sind vom Glauben abgeirrt und haben sich in viel Leid verstrickt. Du aber, Mann Gottes, fliehe das. Strebe vielmehr nach Gerechtigkeit, Frömmigkeit, Glauben, Liebe, Geduld, Sanftmut. Kämpfe den guten Kampf des Glaubens, ergreife das ewige Leben.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur


Sonntag, 16. Juli 2017

Gedächtnis der allerseligsten Jungfrau Maria vom Berge Karmel (Skapulierfest)

Das fest geht auf den Karmeliterorden zurück, der in ihm schon seit dem Ende des 14. Jahrhunderts seine Dankbarkeit zum Ausdruck bringt für alle Gnaden, die er durch den besonderen Schutz der allerseligsten Jungfrau erhalten hat. Benedikt XIII. dehnte das Fest 1726 auf die ganze Kirche aus. Alle, die durch das Skapulier, ein Abzeichen der Zugehörigkeit zu Maria, von ihrer himmlischen Mutter reiche Gnaden erhalten haben, werden das Fest mit freudiger Dankbarkeit begehen.


Oratio

O Gott, Du hast den Orden vom Karmel mit dem besonderen Titel der allerseligsten Jungfrau Maria, Deiner Mutter, geziert; uns, die wir heute ihr Gedächtnis feierlich begehen, verleihe nun gnädig, daß wir verdienen, unter ihrem Schutz zu den ewigen Freuden zu gelangen: Der Du lebst.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Samstag, 15. Juli 2017

Fest des hl. Heinrich, Kaisers und Bekenners

Er war ein Sohn des bayerischen Herzogs Heinrich des Zänkers und wurde vom hl. Wolfgang erzogen. Seit 1002 Herrscher von Deutschland, war er gerecht und seiner Kirche treu ergeben. Er stiftete 1007 das Bistum Bamberg und baute den Dom nud die St. Stephanskirche in der Stadt sowie die Abtei Michelsberg bei derselben, ebenso das Münster zu Basel. 1014 erhielt er mit seiner Gemahlin Kunigunde die Kaiserkrone. Er starb 1024 zu Grona bei Göttingen. Er ist mit ihr im Dom zu Bamberg begraben.


Oratio

O Gott, Du hast am heutigen Tage Deinen hl. Bekenner Heinrich von der Höhe der irdischen Kaiserwürde in das himmlische Reich versetzt; wir flehen in Demut zu Dir: wie Du ihn durch die Überfülle Deiner zuvorkommenden Gnade die Reize der Welt überwinden ließest, so laß auch uns in seiner Nachfolge die Lockungen dieser Welt meiden und reinen Herzens zu Dir gelangen. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Freitag, 14. Juli 2017

Fest des hl. Bonaventura, Bischofs, Bekenners und Kirchenlehrers

1221 bei Viterbo geboren, wurde er früh Franziskaner und war bis 1255 gefeierter Lehrer in Paris. Kaum 36 Jahre alt, wurde er General seines Ordens. 1273 zum Kardinal ernannt, starb er auf dem Konzil von Lyon. Er war ein tieffrommer Ordensmann, ein hochangesehener Prediger und neben Thomas von Aquin, seinem Freunde, der größte Theologe der Scholastik ("seraphischer Lehrer"). Er starb 1274 zu Lyon.


Oratio

O Gott, Du schnektest Deinem Volke den hl. Bonaventura als Vermittler ewigen Heiles; so gib, wir bitten Dich, daß wir ihn im Himmel zum Fürsprecher haben dürfen, der auf Erden unser Lehrer des Lebens war. Durch unsern Herrn.


Graduale

In des Gerechten Mund ist Weisheit, und seine Zunge spricht Gerechtigkeit. In seinem Herzen trägt er das Gesetz Gottes, und seine Schritte straucheln nicht.
Alleluja, alleluja.
Geschworen hat der Herr, nie wird es Ihn reuen; Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung des Melchisedech. Alleluja.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur



Donnerstag, 13. Juli 2017

Fest des hl. Anakletus,, Papstes und Martyrers

Er war der dritte in der Reihe der Päpste, regierte die Kirche von 70 bis 91 und wird als Martyrer verehrt. Nach der Überlieferung erließ er die Bestimmung, daß Bischöfe von drei andern Bischöfen, Kleriker von ihren eigenen Bischöfen öffentlich geweiht werden sollen.


Introitus (Jo. 21, 15-17)

Wenn Du Mich liebst, Simon Petrus, weide Meine Lämmer, weide Meine Schafe.
Lobpreisen will ich Dich, o Herr; Du nahmst mich auf, Du ließest meine Feinde nicht triumphieren über mich. Ehre sei.



entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur


Mittwoch, 12. Juli 2017

Fest des hl. Johannes Gualbert, Abtes

Er war um 995 zu Florenz aus adeliger Familie geboren. Am Karfreitag schonte er den Mörder seines Bruders, den er hätte töten können, und gründete dann um 1013 bei Florenz ein Kloster nach der Regel des hl. Benedikt. So wurde er Stifter des benediktinischen Zweigordens der Vallumbrosaner. Er starb 1073 in Italien.


Evangelium (Matth. 5, 43-48)

In jener Zeit sprach Jesus zu Seinen Jüngern: "Ihr habt gehört, daß gesagt wurde: du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen. Ich aber sage euch: Lieber eure Feinde; tut Gutes denen, die euch hassen und betet für jene, die euch verfolgen und verleumden, auf daß ihr die Kinder eures Vaters seid, Der im Himmel ist, der Seine Sonne aufgehen läßt über Gute und Böse und regnen läßt über Gerechte wie Ungerechte. Denn wenn ihr nur die liebet, die euch lieben, welchen Lohn habt ihr davon? Tun dies nicht auch die Zöllner? Und wenn ihr eure Brüder grüßet, was tut ihr da Besonderes? Tun das nicht auch die Heiden? Seid also vollkommen, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist."


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Dienstag, 11. Juli 2017

Gedächtnis des hl. Pius I., Papstes und Martyrers

Quelle: Wikipedia
Er zierte den päpstlichen Stuhl von 140 bis 155 und hatte schwere Kämpfe gegen die Gnostiker zu bestehen. Nach der Überlieferung erließ er die Bestimmung, daß Ostern stets an einem Sonntag zu feiern sei.

Oratio

Ewiger Hirte, schau huldvoll auf Deine Herde; behüte und schütze sie immerfort durch Deinen hl. Martyrer und Papst Pius I., den Du der ganzen Kirche als Hirten gewährt hast. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur



Montag, 10. Juli 2017

Fest der hll. Sieben Brüder, Martyrer in Rom und der hll. Rufina und Secunda, Jungfrauen und Martyrerinnen

Die Sieben Brüder waren Söhne der hl. Felicitas und erlitten nach langen Folterqualen einige Monate vor ihrer Mutter den Martertod um 162 in Rom. Die hll. Rufina und Secunda stammten aus vornehmem, römischem Geschlecht. Sie besiegelten ihre jungfräuliche Treue und Reinheit 257 zu Rom mit dem Martertod.


Oratio

Wir bitten Dich, allmächtiger Gott: wie wir den Starkmut der glorreichen Martyrer bei ihrem Bekenntnis erkannt haben, so laß uns auch deren milde Güte durch ihre Fürsprache bei Dir inne werden. Durch unsern Herrn.


Entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Samstag, 8. Juli 2017

Fest der hl. Elisabeth, Königin und Witwe

Quelle: Wikipedia
Sie war eine Großnichte der hl. Elisabeth von Thüringen. Als Königin von Portugal zeichnete sie sich aus durch Liebe zu den Armen und Kranken und durch ihre Sorge für die Bedrängten. Sie stiftete mehreremal Frieden zwischen Fürsten und Völkern. Als Witwe lebte sie im Klarissenkloster zu Coimbra. Sie starb am 4. Juli 1336.


Oratio

Mildreichster Gott, Du hast die hl. Königin Elisabeth zu andern erlesenen Gaben hin noch mit dem Vorzuge geziert, wütenden Kriegen Einhalt zu tun; gib uns auf ihre Fürsprache die Gnade, in diesem sterblichen Leben den Frieden zu haben, um den wir flehentlich bitten, und hernach zu den ewigen Freuden zu gelangen. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Freitag, 7. Juli 2017

Fest der hll. Cyrillus und Methodius, Bischöfe und Bekenner

Quelle:Wikipedia
Diese beiden Brüder (geb. um 826 bzw. 827 zu Thessalonich) werden als "Slawenapostel" verehrt. Mit seinem Bruder nach Rom berufen, starb Cyrillus am 14.Februar 869 in der Ewigen Stadt. Methodius kehrte nach Mähren zurück und starb 885 als Bischof zu Welehrad in Mähren. Beide sind die Schöpfer der slawischen Schrift und Liturgie.


Oratio

Allmächtiger ewiger Gott, Du hast die slawischen Völker durch Deine hll. Bekenner und Bischöfe Cyrillus und Methodius zur Erkenntnis Deines Namens gelangen lassen; gib, daß wir mit der Gemeinschaft jener vereinigt werden, deren Fest wir freudig feiern. Durch unsern Herrn.

Mittwoch, 5. Juli 2017

Fest des hl. Antonius Maria Zaccaria, Bekenners

Quelle:Wikipedia
Er wurde 1502 zu Cremona geboren und war zuerst Arzt in seiner Vaterstadt. 1528 wurde er Priester und gründete die Kongregation der "Regularkleriker vom hl. Paulus" (Barnabiten). Später stiftete er noch die Kongregation der "Englischen Jungfrauen vom hl. Paulus" (Angeliken). Er führte das vierzigstündige Gebet ein. Er starb 1539 zu Cremona. Sein heiliger Leib ruht in der Kirche des hl. Barnabas zu Mailand.


Epistola (1 Tim. 4, 8-16)

Geliebter! Die Frömmigkeit ist zu allem nützlich; sie hat die Verheißung (des Heiles) für das gegenwärtige und künftige Leben. Das ist ein wahres Wort und wert allgemein angenommen zu werden. Denn dafür arbeiten wir und lassen uns schmähen, weil wir unsere Hoffnung auf den lebendigen Gott setzen, den Heiland aller Menschen, vor allem der Gläubigen. Das sollst Du predigen und lehren. - Niemand verachte dich, ob deiner Jugend; werde vielmehr ein Vorbild für die Gläubigen in Wort und Wandel, in Liebe, Glauben und Reinheit. Bis ich komme, sei eifrig im Vorlesen, Ermahnen und Lehren. Vernachlässige nicht die Gnadengabe in dir, die dir verleihen ward durch Weissagung unter Handauflegung der Ältesten. Darauf sinne, damit gib dich ab, auf daß dein Fortschritt allen kund werde. Hab acht auf dich selbst und die Lehre, halte daran fest. Wenn du dies tust, wirst du dich selbst retten und die, welche auf dich hören.


entnommen aus Schott meßbuch 1957 Imprimatur

Dienstag, 4. Juli 2017

Fest des hl. Ulrich, Bischofs und Bekenners

Quelle: Wikipedia
Seit 923 Bischof von Augsburg, vertiefte er das kirchliche Leben in seinem Sprengel und war wegen seiner ungewöhnlichen Abtötung und Mildtätigkeit hoch angesehen. Augsburg hatte an dem großen Bischof 955 beim Ansturm der wilden Ungarn einen tatkräftigen Verteidiger. Er starb 973.


Oratio

O Gott, Du siehst, daß wir aus eigener Kraft nicht bestehen können; so verleihe denn in deiner Huld, daß die Fürsprache Deines heiligen Bekenners und Bischofs Ulrich uns gegen alles Widrige beschirme. Durch unsern Herrn.


Lectio (Eccli. 44, 16-24; 45, 3-20)

Seht, das ist der Hohepriester, der in seinen Tagen Gott gefiel und gerecht erfunden ward; zur Zeit des Zornes trat er auf als Mittler der Versöhnung. Keiner fand sich, der gleich ihm gehütet das Gesetz des Allerhöchsten. Deshalb machte ihn der Herr, wie Er geschworen, zum Stammvater Seines Volkes. Den Segen für alle Völker gab Er ihm und bestätigte Seinen Bund über seinem Haupte. Er zeichnete ihn aus durch Seine Segnungen und bewahrte ihm Seine Barmherzigkeit. Gnade fand er in den Augen des Herrn. Vor dem Angesichte der Könige verherrlichte Er ihn und gab ihm die Krone der Herrlichkeit. Er schloß mit ihm einen ewigen Bund, gab ihm das Hohepriestertum und beglückte ihn mit Ehren. Sein Priester sollte er sein und Seinen Namen preisen und Ihm ein würdiges Rauchopfer darbringen zu lieblichem Wohlgeruch.

entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Montag, 3. Juli 2017

Fest des hl. Leo II., Papstes und Bekenners

Quelle: Wikipedia
Ein geborener Sizilianer, wurde er 682 auf den päpstlichen Stuhl erhoben. Unter ihm fand das Schisma der Kirche von Ravenna sein Ende. Seine besondere Sorge galt der Verbesserung der Liturgie, den Armen und Bedrückten.


Oratio

Ewiger hirte schau huldvoll auf Deine Herde; behüte und beschütze sie immerfort durch Deinen hl. Papst Leo II., den Du der ganzen Kirche als Hirten gewährt hast. Durch unsern Herrn.


Tractus

Ich habe verkündet Dein gerechtes Walten vor zahlreicher Gemeinde; nicht tu ich Einhalt meinen Lippen, wie Du weißt, o Herr. Ich hielt Dein heiliges Walten nicht verborgen im Herzen; Deine Treue und Dein Heil hab ich verkündet. Nicht habe ich verschwiegen Dein Erbarmen und Deine Wahrheit vor großer Versammlung.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Samstag, 1. Juli 2017

Fest des kostbaren Blutes unseres Herrn Jesus Christus

Introitus

Herr, Du hast uns mit Deinem Blute erkauft aus allen Stämmen,, Sprachen, Völkern und Nationen, und hast uns zum Königreiche gemacht für unsern Gott. Des Herrn Barmherzigkeit will ich besingen ewiglich, will von Geschlecht zu Geschlecht mit meinem Munde Deine Treue künden. Ehre sei.




Graduale

Allmächtiger, ewiger Gott, Du hast Deinen eingeborenen Sohn zum Erlöser der Welt eingesetzt und wolltest durch Sein Blut Dich versöhnen lassen; so laß uns denn, wir bitten Dich, den Lösepreis unseres Heiles verehren und durch Seine Kraft vor den Übeln dieses Lebens auf Erden beschirmt werden, so daß wir uns im Himmel ewig seiner Frucht erfreuen dürfen. Durch Ihn unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch Imprimatur 1957