Samstag, 7. Oktober 2017

Fest der hl. Birgitta, Witwe

Quelle: Wikipedia
Sie entstammte königlichem Geschlechte in Schweden; von Jugend auf widmete sie sich der beständigen Betrachtung des bitteren Leidens Christi und lebte, nachdem ihr Gatte in den Zisterzienserorden eingetreten war, ganz den Werken der Nächstenliebe; sie gründete den Erlöserorden und ist die Mutter der hl. Katharina von Schweden. Sie starb am 23.Juli 1373 zu Rom.


Oratio

Herr, unser Gott, Du hast der hl. Birgitta durch Deinen eingeborenen Sohn die Geheimnisse des Himmels geoffenbart; gib uns, Deinen Dienern, auf ihre gütige Fürsprache die Gnade, daß wir dereinst bei der Offenbarung Deiner ewigen Herrlichkeit in Freuden frohlocken. Durch Ihn, unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Rosenkranzfest

Quelle:Wikipedia
Das Fest wurde 1573 von Gregor XIII. für alle Kirchen eingeführt, in denen sich ein Rosenkranzaltar befand, zum Dank für den glorreichen Seesieg über die Türken bei Lepanto (7. Oktober 1571), der nicht zum geringen Teil der Macht des Rosenkranzgebetes zuzuschreiben war. Papst Klemens XI. dehnte es auf die ganze Kirche aus, als wiederum, offenbar durch die Kraft des Rosenkranzgebetes, im Jahre 1716 bei Peterwardein durch den Prinzen Eugen ein glänzender Sieg über die Türken errungen wurde.


Introitus

Frohlocken lasset uns alle im Herrn bei der Feier des Festtags zu Ehren der seligen Jungfrau Maria. Ob ihres Festes frohlocken die Engel und jubeln das Lob des Gottessohns. Aus meinem Herzen strömt ein hohes Lied: ich weih mein Werk dem König. Ehre sei.



Oratio

O Gott, Dein eingeborener Sohn hat durch Sein Leben, Seinen Tod und Seine Auferstehung für uns den Lohn des ewigen Heiles erworben; wir bitten Dich nun: durch die Verehrung dieser Geheimnisse im hochheiligen Rosenkranz der seligen Jungfrau Maria laß uns nachahmen, was sie enthalten, und erlangen, was sie verheißen. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Freitag, 6. Oktober 2017

Glaubensbekenntnis des hl. Bruno - Gründer des Karthäuserordens

Quelle: wikipedia
"Ich glaube steif und fest an den Vater, Sohn und heiligen Geist; an den Vater, den Ursprungslosen, an den Sohn, den Eingeborenen, an den heiligen Geist, den von Beiden Ausgehenden, und daß diese drei Personen nur ein Gott sind. Ich bekenne und glaube, daß die heilige und unaussprechliche Dreieinigkeit ein einziger Gott ist von Einem Wesen, Einer Natur, Einer Majestät und Kraft. Und zwar bekennen wir, daß der Vater nicht gezeugt noch erschaffen, sondern von sich selbst ist, indem er von keinem Andern seinen Ursprung herleitet. Aus ihm wurde der Sohn gezeugt und nahm der hl. Geist seinen Ausgang; er ist also die Quelle, der Urgrund der Gottheit. Seiner Wesenheit nach unbegreiflich, zeugte er aus seinem Wesen auf unaussprechliche Weise den Sohn, der seiner Natur nach nicht anders, als was der Vater selbst ist. Gott zeugte Gott, das Licht zeugte das Licht. Von ihm also stammt alle Vaterschaft im Himmel und auf Erden. Amen. Ich glaube, daß der Sohn Gottes empfangen ist vom heiligen Geiste und geboren aus Maria der Jungfrau. Ich glaube, daß Maria vor der Empfängnis makellos gewesen, und bei wie nach der Geburt Jungfrau auf immer geblieben ist. Ich glaube, daß derselbe Sohn Gottes, als wahrer Mensch aus dem Menschengeschlechte ohne Sünde empfangen wurde. Ich glaube, daß derselbe Sohn Gottes von den treulosen Juden aus Neid gefangen genommen, schimpflich mißhandelt, ungerechter Weise gebunden, verspieen und gegeißelt wurde, gestorben, begraben und zur Befreiung der Gefangenen abgestiegen ist in die Vorhölle, auferstanden von den Todten, aufgefahren gen Himmel, von dannen er kommen wird, die Lebendigen und Todten zu richten. Ich nehme an die hl. Sakramente, welche die katholische Krche annimmt und hält, namentlich, daß das auf dem Altare consecrierte Brod das wahre Fleisch und der auf dem Altare verwandelte Wein das wahre Blut unseres Herrn Jesu Christi sei, welches wir zur Tilgung unserer Sünden und als Unterpfand unserer Seligkeit empfangen. Ich glaube endlich die Auferstehung des Fleisches und ein ewiges Leben. Amen"


 

 

entnommen aus: Der heilige Bruno, P. Dionys-Maria Tappert, mit Genehmigung geistlicher Obrigkeit, Luxemburg 1872

 

Dieses Glaubensbekenntnis sprach der hl. Bruno nach der priesterlichen Lossprechung kurz vor seinem Tode (6. Oktober 1101)

Fest des hl. Bruno, Bekenners

Quelle:Wikipedia
Er entstammte einem adeligen Geschlechte zu Köln, wurde zuerst Vorstand an der Domschule zu Reims, verließ dann aber die Welt und gründete mit einigen Gefährten in der Nähe von Grenoble ein Kloster, das die Wiege des Kartäuserordens wurde. Einsamkeit, Buße und Schweigen ist das Merkmal seiner Stiftung. Er starb 1101 in Kalabrien.


Oratio

Wir bitten Dich, o Herr: laß' uns auf die Fürsprache Deines hl. Bekenners Bruno Hilfe finden, und so möge uns, die wir Deine Majestät durch schwere Vergehen beleidigt haben, um seiner Verdienste und Fürbitte willen Verzeihung unserer Sünden zuteil werden. Durch unsern Herrn.


Tractus

Selig der Mann, der den Herrn fürchtet und dessen große Freude Sein Gesetz. Gar mächtig werden seine Kinder sein auf Erden, und das Geschlecht der Frommen wird gesegnet. In seinem Hause wohnen Ruhm und Reichtum, und ewig währt seine Gerechtigkeit.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Gedächtnis des hl. Placidus und seiner Gefährten, Martyrer

Der hl. Placidus wurde als Knabe von sieben Jahren dem hl. Benedikt zur Erziehung übergeben und wuchs zum Heiligen heran. Er soll
541(?) in Messina auf Sizilien mit mehreren Mönchen ermordet worden sein.


Epistola (Hebr. 10, 32-38)

Brüder! Gedenket der früheren Tage nach eurer Erleuchtung (Taufe), da ihr einen schweren Leidenskampf bestehen mußtet. Bald war ihr in Schmähung und Trübsal zum öffentlichen Schauspiel, bald Genossen derer, die solches erfuhren. Ihr habt mit den Gefangenen gelitten und ertruget mit Freuden den VErlust euerer Güter, wohl wissend, daß ihr einen besseren und bleibenden Besitz habt. Verlieret also nicht euer Vertrauen, dem ein so herrlicher Lohn zuteil wird. Denn Ausdauer tut euch not, damit ihr in der Erfüllung des Willens Gottes die Verheißung erlanget. Nur noch eine kleine Weile, dann wir kommen, Der da kommen soll und Er wird nicht zögern. Mein Gerechter aber lebt aus dem Glauben.



Evangelium (Luc. 12, 1-8)

In jener Zeit sprach Jesus zu Seinen Jüngern: " Nehmet euch in acht vor dem Sauerteig der Pharisäer, nämlich vor der Heuchelei. Nichts ist verborgen, was nicht offenbar, und nichts verhüllt, was nicht bekannt werden wird. Was ihr im Verborgenen gesprochen habt, wird am hellen Tag verkündet werden; und was ihr in den Gemächern ins Ohr geflüstert habt, wird man von den Dächern rufen. Euch, meinen Freunden, sage Ich: Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, euch aber weiter nichts anhaben können. Ich will euch zeigen, wen ihr fürchten sollt: Fürchtet Den, Der töten kann und dann die Macht besitzt in die Hölle zu stoßen. Ja ich sage euch, Den fürchtet! Kauft man nicht fünf Sperlinge um zwei Heller? Und doch ist keiner bei Gott vergessen. Sogar die Haare eures Hauptes sind alle gezählt. Fürchtet euch also nicht, ihr seid mehr Wert als viele Sperlinge. Ich sage euch aber: Jeder, der Mich vor den Menschen bekennt, den wird der Menschensohn auch vor den Engeln Gottes bekennen."


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur


Dies Evangelium ist uns zur Warnung uns vor den Pharisäern untern den Päpsten, Kardinälen, Bischöfen und Priestern zu hüten, die frech die Lehre Jesu Christi verzerren und ignorieren, gerade jetzt bei der kommenden Familiensynode. Schwule Priester, die nicht bereuen, sondern weiter sündigen, müssen unverzüglich aus der Kirche Gottes ausgeschlossen werden. Wer dies nicht tut, sondern Sodomie gutheißt, bekennt nicht Jesus Christus!

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Fest des hl. Franz von Assisi, Bekenners

Quelle: billerantik
Von der Gnade Gottes getrieben, verschenkte er als Jüngling alles, was er besaß, den Armen. Der Vater darüber erzürnt, enterbte ihn. Mit gleichgesinnten Genossen durchzog er nun, nur von Almosen lebend, seine Heimat Umbrien. Sie nannten sich Fratres minores, d. i. Minderbrüder. Von Innozenz III.  wurden sie als Orden anerkannt (Franziskaner). Der Heilige empfing gegen Ende seines Lebens auf wunderbare Weise die Wundmale des Herrn (Fest am 17. September). Er starb 1226.


Introitus (Gal. 6,14)

Mir aber sei es ferne, mich zu rühmen, außer im Kreuze unseres Herrn Jesus Christus. Durch Ihn ist mir die Welt gekreuzigt, und ich der Welt. Mit lauter Stimme rufe ich zum Herrn; laut flehe ich zum Herrn. Ehre sei.



Oratio

O Gott, Du bereicherst Deine Kirche kraft der Verdienste des hl. Franziskus mit dem Nachwuchs neuer Kinder; laß uns in seiner Nachfolge das Irdische verachten und uns allezeit der Teilnahme an den himmlischen Gaben erfreuen. Durch unsern Herrn.



Epistola (Gal. 6, 14-18)

Brüder! Mir aber sei es ferne, mich zu rühmen, außer im Kreuze unseres Herrn Jesus Christus. Durch Ihn ist mir die Welt gekreuzigt, und ich der Welt. Denn in Christus Jesus hat weder die Beschneidung noch das Unbeschnittensein einen Wert, sondern die neue Schöpfung (durch die Gnade). Über alle, die nach diesem Grundsatze wandeln, komme Frieden und Erbarmen, als über das wahre Israel Gottes. Fortan sein mir niemand mehr lästig; denn ich trage die Wundmale des Herrn Jesus an meinem Leibe. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit eurem Geiste, Brüder. Amen.



Gebet zum heiligen Franziskus von Assisi

 Heiliger Franz, Armer von Assisi, wie bedürfnislos zogst du durch die Welt, barfuß und ohne Zehrung. Wer hat wie du das Wort Christi erfasst von den Vögeln des Himmels und den Lilien des Feldes*?
Und wie innig hast du Christus, wie selbstlos und zart die Menschen geliebt.
Die Tage der
Bergpredigt lebten wieder auf, da du durch Städte und Länder, Gottes Wort verkündend, wandertest.
Wahrhaftig, zu einem zweiten Christus bist du geworden: in deiner Armut, in deiner Kreuzesliebe, in deiner Ehrfurcht vor den Menschenkindern und vor der ganzen Gottesschöpfung und in deinen Wundmalen.
Lehre uns den wahren Geist Christi, du echter Jünger des Erlösers. Flöße uns deinen glühenden Eifer für die Ausbreitung des Gottesreiches ein.
Gib uns deinen fröhlichen und genügsamen Sinn, arm sind wir**, aber erflehe uns
die Armut im Geiste, die uns vom Elend der Erde erlöst und dem Mangel einen Sinn verleiht.
Erbitte uns etwas von deiner
übernatürlichen Liebe zur Natur
von deiner Unbefangenheit und Herzenseinfalt. Lehre uns das aufrichtige „Ja und Nein“ des Evangeliums.
Zeige uns, wie Christus war, da er auf Erden wandelte; denn ihn zu verstehen, ihn nachzuahmen, ihm nachzufolgen, ist unser höchster Wunsch. Amen.
aus: Gottesdienst - Gebet- und Gesangbuch für die Erzdiözese München und Freising, 1950

Dienstag, 22. August 2017

Fest des Unbefleckten Herzens der allerseligsten Jungfrau Maria

Unter dem Symbol des Herzens Mariä verehrt die heilige Kirche die einzigartige Heiligkeit ihrer Seele, besonders aber ihre glühende Liebe zu Gott und zu ihrem Sohne Jesus Christus, sowie ihre mütterliche Liebe zu den Erlösten, die Christus mit seinem kostbaren Blute erkauft hat. Die Grundgedanken der Verehrung des Herzens Mariä, die besonders im 17. und 18. Jahrhundert aufblühte reichen zurück in die Väterzeit. Zu Anfang des 19. Jahrhunderts erhielt die liturgische Verehrung des Herzens Mariä durch Pius VII. die päpstliche Bestätigung. 1855 zeichnete Pius IX. das Fest mit einem eigenen Offizium und einer eigenen Festmesse aus. Inmitten der der großen Not des zweiten Weltkrieges weihte Papst Pius XII. am Feste der Unbefleckten Empfängnis die heilige Kirche und die gesamte Menschheit feierlich dem Unbefleckten Herzen der allerseligsten Jungfrau und Mutter Maria. Um diese Weihe lebendig zu erhalten, schrieb er zwei Jahre später das Fest des Unbefleckten Herzens Mariä für die gesamte Kirche vor.


Oratio

Allmächtiger ewiger Gott, Du hast im Herzen der seligen Jungfrau Maria eine würdige Wohnstätte des Heiligen Geistes bereitet; verleihe uns, die wir in frommen Sinn das Fest dieses unbefleckten Herzens feiern, die Kraft, nach Deinem Herzen zu leben. Durch unsern Herrn ... in der Einheit eben dieses Heiligen Geistes.

entnommen aus: Schott Meßbuch 1957 Imprimatur


 Liebesseufzer zu dem heiligsten Herzen Mariä
Dein Herz, o Maria! Eröffne sich. Deine Macht beschütze mich. Deine Demut verdemütige mich. Deine Armut bereichere mich. Deine Unschuld verkläre mich. Deine Liebe entflamme mich. Deine Barmherzigkeit umgebe mich. Deine Lieblichkeit entzücke mich. Deine Schönheit begeistere mich. Deine Neigungen beherrschen mich. Deine Tränen erweichen mich. Deine Leiden durchdringen mich. Deine Schmerzen verwunden mich. O Jungfrau Maria! Erhöre mich. In dein süßes Herz verschließe mich. Im Leben und Tode beschütze mich. Auf dass ich stets mehr liebe dich, hier zeitlich und dort ewiglich. Amen.
entnommen aus: Der betende Katholik, ein vollständiges Gebetbuch, aus den besten katholischen Andachtsbüchern zusammengestellt von Michael Sintzel, Beichtvater im Mutterhause der Barmherzigen Schwestern in München, Verlag Friedrich Pustet, 1855

Dienstag, 15. August 2017

Fest Mariä Himmelfahrt

Die Kirche feiert heute den kostbaren Tod und die glorreiche Aufnahme der Gottesmutter in den Himmel. Am 1. November 1950 wurde von Papst Pius XII. als Glaubenssatz verkündet, daß die allerseligste Jungfrau Maria mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen ward. Aus diesem Anlaß wurde für das Fest Mariä Himmelfahrt an Stelle der bisherigen Festmesse die nachstehende vorgeschrieben.
Die demütige Jungfrau erhielt die herrlichste Himmelskrone, bestieg den höchsten Ehrenthron. Nun ist sie die Königin der Engel, aber auch die mächtige und milde Fürbitterin und Schützerin der Gläubigen auf ihrer gefahrvollen Pilgerreise zum Himmel.
In vielen Kirchen Deutschlands findet heute die sehr alte "Kräuterweihe" statt. Sie hat eine sinnige Beziehung auf Maria, die "Blume des Feldes und die Lilie der Täler", und auf den Wohlduft ihrer Tugenden. Vielleicht hängt diese Weihe zusammen mit der frommen Legende, nach der die heiligen Apostel, als sie das Grabe der seligsten Jungfrau noch einmal öffneten, darin nicht mehr den heiligen Leichnam, sondern Blumen fanden.


Evangelium nach Lukas (1, 41-50)

In jener Zeit war Elisabeth vom Heiligen Geiste erfüllt und rief mit lauter Stimme: "Du bist gebenedeit unter den Weibern, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes. Wie habe ich das verdient, daß die Mutter meines Herrn zu mir kommt? Denn siehe, sobald der Klang deines Grußes an mein Ohr drang, hüpfte das Kind voll Freude in meinem Schoße auf. Selig bist du, weil du geglaubt hast, daß in Erfüllung gehen wird, was dir vom Herrn gesagt wurde." Da sprach Maria: "Hoch preist meine Seele den Herrn, und mein Geist frohlockt in Gott, meinem Heiland. Er hat in Gnaden geschaut auf seine niedrige Magd! siehe von nun an werden mich selig preisen alle Geschlechter. Denn Großes hat mir getan der Allmächtige, Sein Name ist heilig, und Seine Barmherzigkeit währt von Geschlecht zu Geschlecht bei jenen, die Ihn fürchten."


entnommen aus: Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Montag, 14. August 2017

Weihe an Maria - Vigil von Maria Himmelfahrt

Quelle: Wikipedia
O meine Gebieterin, o meine Mutter!
Deinem unbefleckten Herzen weihe ich mich heute,
und um dir meine Hingabe zu beweisen,
weihe ich dir heute meine Augen,
meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selber ganz und gar.
Weil ich also dir gehöre, o gute Mutter,
bewahre mich  als dein Gut und dein Eigentum! Amen.

Samstag, 12. August 2017

Fest der hl. Klara, Jungfrau

Quelle: Wikipedia
1194 zu Assisi geboren, legte sie mit 18 Jahren in die Hände des hl. Franz von Assisi die Ordensgelübde ab und begründete mit ihm einen beschaulichen Orden, den "Klarissenorden". Heilige Christusliebe war der Inhalt ihres strengen Lebens. Sie starb 1253 zu Assisi.


Introitus

Gerechtigkeit hast du geliebt, Unrecht gehaßt; drum hat dich Gott, dein Gott, mit Freudenöl gesalbt, noch reichlicher als deine Schwestern. Aus meinem Herzen strömt ein hohes Lied. Ich weih mein Werk dem König. Ehre sei.



Oratio

Erhöre uns, o Gott, unser Heil und wie wir uns des Festes Deiner hl. Jungfrau Klara freuen, so laß uns auch in der Gesinnung kindlicher Hingabe geschult werden. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur




Freitag, 11. August 2017

Gedächtnis des hl. Tiburtius, Martyrers und der hl. Susanna, Jungfrau und Martyrin

Der hl. Tiburtius soll vom hl. Sebastian bekehrt worden sein und in Rom die Martyrerkrone errungen haben, ebenso die hl. Jungfrau Susanna, die Nichte des Papstes Cajus um 304 zu Rom.


Oratio

Der Schutz Deiner hll. Martyrer Tiburtius und Susanna, o Herr, möge uns immer umhegen: unaufhörlich schaust Du ja voll Huld auf jene, denen Du solche Hilfe zuteil werden läßt. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur



Donnerstag, 10. August 2017

Fest des hl. Laurentius, Martyrers

Der hl. Laurentius ist einer der berühmtesten Martyrer Roms; mehrere Heiligtümer tragen dort seinen Namen. Er war Diakon des hl. Papstes Xystus II. und hatte die Almosen an die Armen zu verteilen.  Er wirkte viele Wunder, heilte unter anderem Blinde.  Freudig starb er im Jahre 258 für seinen Glauben den Feuertod auf einem glühenden Roste. Sterbend brachte er viele Frucht und folgte seinem Heiland in den blutigen Tod.


Oratio

Wir bitten Dich, allmächtiger Gott: laß uns auslöschen die Flamen unserer Leidenschaften, wie Du den hl. Laurentius befähigt hast, seine Feuerqualen zu überwinden. Durch unsern Herrn.


Epistola (2 Cor. 9, 6-10)

Brüder! Wer spärlich sät, wird auch spärlich ernten; wer Segensfülle sät, wird Segensfülle ernten. Jeder gebe, wie er sich's in seinem Herzen vorgenommen, nicht mit Unlust oder aus Zwang; denn einen freudigen Gebe hat Gott lieb. Gott ist aber mächtig genug, euch jegliche Gnadengabe im Überfluß zu geben, damit ihr stets in allem das volle Auskommen habt und dazu noch Überschuß für jegliches gute Werk, wie geschrieben steht: Er teilet aus und gibt den Armen; und ewig währt Seine Gerechtigkeit. Der aber dem Sämann den Samen gibt, wird auch Brot zur Nahrung geben; Er wird auch euch den Samen mehren und die Früchte eurer Gerechtigkeit vervielfältigen.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Dienstag, 8. August 2017

Fest der hll. Cyriakus, Largus und Smaragdus, Martyrer

Quelle: Wikipedia - hl Cyriakus
Der hl. Cyriakus, einer der hll. Vierzehn Nothelfer (und Patron gegen böse Geister), war Diakon zu Rom; er wurde nach der Legende nach Persien gesandt, wo er Wunder wirkte. Unter Diokletian erlitt er zusammen mit Largus und Smaragdus den Martertod um 309 zu Rom.


Introitus

Fürchtet den Herrn, ihr Seine Heiligen alle; denn nichts fehlt denen, die ihn fürchten. Die Reichen darben, leiden Hunger; Gottsuchern bleibt von allen Gütern keines vorenthalten.
Allzeit will ich den Herrn lobpreisen; stets sei in meinem Munde Sein Lob. Ehre sei.


Oratio

Gott, Du erfreuest uns alljährlich durch die Festfeier Deiner hll. Martyrer Cyriakus, Largus und Smaragdus; verleihe gnädig, daß wir jene, deren Geburtsfest wir feiern, auch in ihrem Starkmut im Leiden nachahmen. Durch unsern Herrn.






Montag, 7. August 2017

Fest des hl. Kajeta, Bekenners

Aus dem Buch: "Der hl. Kajetan von Thiene" von Michele Gianpietro
Im Jahre 1480 zu Vicenza geboren, war er zuerst Jurist, wurde dann Priester und widmete sich in Venedig und Rom dem Dienste der tätigen Nächstenliebe und Seelsorge. 1524 gründete er den Orden der Theatiner, als dessen Oberer er allen voranleuchtete. Er lebte in Armut und ließ seine Kongregation nur von freiwilligen Almosen leben. Er starb 1547 zu Neapel.


Oratio

O Gott, Du hast Deinem hl. Bekenner Kajetan die Gnade verliehen, die apostolische Lebensweise nachzuahmen; gib, daß wir dank seiner Fürsprache und um seines Vorbildes willen allezeit auf Dich vertrauen und einzig nach dem Himmlischen trachten. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Sonntag, 6. August 2017

Verklärung Christi

Quelle Wikipedia
Der göttliche Heiland zeigte sich auf den Höhen des Tabor vor Seinen Jüngern im herrlichen Lichtglanze der Verklärung. Er wollte dadurch die Apostel, bevor für ihn die Nacht des Leidens begann, im Glauben an Seine Gottheit stärken und ihnen zugleich einen Vorgeschmack ihrer eigenen Verklärung bieten.


Epistola ( 2 Petri 1, 16-19)

Geliebte! Nicht im Anschluß an ausgeklügelte Fabeln taten wir euch die Kraft und das Kommen unseres Herrn Jesus Christus kund, vielmehr sind wir Augenzeugen Seiner Herrlichkeit gewesen. Denn von Gott dem Vater empfing Er Ehre und Herrlichkeit, als aus der hocvherhabenen Herrlichkeit zu Ihm herab diese Stimme erklang: " Dies ist Mein geliebter Sohn, an Dem Ich Mein Wohlgefallen habe; Ihn sollt ihr hören." Wir haben diese Stimme, die vom Himmel erscholl, gehört, als wir mit Ihm auf dem heiligen Berge waren. Dadurch wurde für uns das Prophetenwort umso zuverlässiger. Und ihr tut gut, darauf zu achten, als auf ein Licht, das an einem dunklen Orte leuchtet, bis hell der Tag (der Verklärung) anbricht und der Morgenstern aufgeht in euren Herzen.

Freitag, 4. August 2017

Fest des hl. Dominikus, Bekenners

Quelle: Wikipedia
1170 in Kastilien geboren, wurde er mit 25 Jahren Kanonikus zu Osma. Zur Bekämpfung der Albigensersekte gründete er einen Predigerorden (Dominikanerorden, der die päpstliche Gutheißung erhielt und im wesentlichen die Augustinerregel annahm. Im Todesjahr des Heiligen, 1221, war der Orden bereits in sehr vielen Ländern verbreitet.


Introitus

In des Gerechten Mund ist Weisheit, und seine Zunge spricht Gerechtigkeit; in seinem Herzen trägt er das Gesetz Gottes. Ereifere dich nicht der bösen Menschen wegen, beneide nicht die Missetäter.



entnommen aus: Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Mittwoch, 2. August 2017

Gebet zum hl. Alfons Maria von Liguori

Quelle: Wikipedia
Heiliger Alfons, mein ruhmreicher, lieber Schutzpatron, du hast so viele Mühen und Beschwerden auf dich genommen, um den Menschen die Früchte der Erlösung zu sichern. Sieh an die Not meiner armen Seele und hab Mitleid mit mir! Du hast einen großen Einfluß auf Jesus und Maria. Erwirke mir darum eine wahre Reue über meine Sünden und Vergebung, erwirke einen großen Abscheu vor jeder Beleidigung Gottes und die Kraft, den Versuchungen jederzeit zu widerstehen! Ich bitte dich, gib mir einen Funken jener glühenden Liebe, von der dein Herz stets erfüllt war, und hilf mir, daß, so wie bei dir, der Wille Gottes die einzige Richtschnur für mein Leben ist. Erflehe mir ferner eine innige dauernde Liebe zu Jesus, eine zarte, kindliche Verehrung zu Maria und die Gnade, ohne Unterlaß zu beten und im Dienste Gottes zu verharren bis zum Augenblicke meines Todes, damit ich dann mit dir vereint Gott und die heilige Jungfrau preisen darf die ganze Ewigkeit. Amen.

Leo XIII.
 
 
entnommen aus: Aus dem Gebetsschatz der heiligen Kirche, A. M. Weigl, mit kirchlicher Druckerlaubnis Regensburg 1973

Erste Meßandacht Gebete zur hl. Messe - zum Gloria

Lasset mich jetzt schon einstimmen, ihr heiligen Engel, in euern Lobgesang, bis ich jenseits ewig Gott mit euch preise. Ehre sei Gott in der Höhe, und Friede den Menschen auf Erden, die eines guten Willens sind. Herr, Gott, Dir danken wir wegen Deiner großen Macht und Herrlichkeit. Dich loben und preisen wir wegen Deiner unendlichen Barmherzigkeit; denn Du hast Dich unseres Elends erbarmt und uns durch Deinen eingeborenen Sohn von der Sünde und vom ewigen Tode befreit. Dein Heiliger Geist hat uns Sünder in der heiligen Taufe zu Deinen Kindern gemacht. Preise darum, meine Seele, den Herrn und alles, was in mir ist, lobe Seinen Heiligen Namen. Dir allein, dem dreieinigen Gott, gebührt Anbetung und Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.



entnommen aus Vade mecum, P. Andreas Ehrensberger SJ., oberhirtliche Druckgenehmigung Regensburg 1907

Fest des hl. Alfons Maria von Liguori, Bischofs Bekenners und Kirchenlehrers

1696 zu Neapel geboren, erlangte er schon mit 16 Jahren den juristischen Doktortitel, wurde 1726 Priester und gründete 1732 in Scala bei Amalfi die Priesterkongregation "des Allerheiligsten Erlösers" (Redemptoristen), die sich der Seelsorge unter dem armen Volke widmet. Alfons verlegte sich mit größtem Erfolg auf das Studium der Moral; seine Schriften (besonders auf diesem Gebiet) trugen ihm den Ehrentitel "Kirchenlehrer" ein. Seit 1762, im Gehorsam gegen den Papst, Bischof von S. Agata de Goti, starb er, ein treuer Verehrer der allerseligsten Jungfrau, 1787 zu Pagani.


Oratio

O Gott, Du hast durch Deinen von Seeleneifer entflammten hl. Bekenner und Bischof Alfons Maria Deine Kirche zur Mutter einer neuen Ordensfamilie werden lassen; wir bitten Dich: laß uns, durch seine heilsamen Mahnungen belehrt und durch sein Beispiel gestärkt, glücklich zu Dir gelangen. Durch unsern Herrn.


Epistola (2 Tim. 2, 1-7)

Gelibter! Erstarke durch die Gnade in Christus Jesus. Was du von mir durch viele Zeugen gehört hast, das vertraue zuverlässigen Menschen an, die geeignet sind, auch andere zu lehren. Mühe dich ab als ein echter Streiter Jesu Christi. Keiner, der für Gott kämpft, läßt sich in weltliche Geschäfte ein, damit er Dem gefalle, dem er sich verpflichtet hat. Wer im Wettkampf auftritt, gewinnt nur dann den Kranz, wenn er vorschriftsmäßig gekämpft hat. Der Landmann, der sich abgeplagt hat, soll auch zuerst von den Früchten empfangen. Verstehe wohl, was ich dir sage; der Herr wird dir Verständnis für alles geben.

entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Dienstag, 1. August 2017

Fest Petri Kettenfeier

Quelle: Wikipedia
Das Fest war ursprünglich der Jahrestag der Einweihung der im 5. Jahrhundert von der griechischen Prinzession Eudoxia auf dem Esquilin erbauten Basilika "Petri zu den Ketten". Dort werden die Ketten verehrt, die der Apostelfürst im Kerker trug.


Oratio

O Gott, Du hast den hl. Apostel Petrus von den Fesseln gelöst, und unversehrt von dannen gehen lassen; so zerbrich, wir bitten Dich, die fesseln unserer Sünden und halte alles Unheil von uns fern. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur


Montag, 31. Juli 2017

Seele Christi

Seele Christi, heilige mich.
Leib Christi erlöse mich.
Blut Christi tränke mich.
Wasser der Seite Christi wasche mich.
Leiden Christi stärke mich.
O gütiger Jesus erhöre mich.
Verbirg in Deinen Wunden mich.
Von Dir laß nimmer scheiden mich.
Vor dem bösen Feinde beschütze mich.
In meiner Todesstunde rufe mich.
Und heiße zu Dir kommen mich,
damit ich möge loben Dich
mit allen Heiligen ewiglich. Amen.


lateinisch

Anima Christi, sanctifica me.
Corpus Christi, salva me.
Sanguis Christi, inebria me.
Aqua lateris Christi, lava me.
Passio Christi, conforta me.
O bone Jesu, exaudi me.
Intra tua vulnera absconde me.
Ne permittas me separari a te.
Ab hoste maligno defende me.
In hora mortis meae voca me.
Et iube me venire ad te,
Ut cum Sanctis tuis laudem te.
In saecula saeculorum. Amen




vom Hl. Ignatius von Loyola empfohlen in seinen Exerzitien
entnommen aus Schott Meßbuch Imprimatur 1957

Fest des hl. Ignatius von Loyola, Bekenners

Quelle: Wikipedia
Geboren 1491 (oder 1495), aus vornehmen spanische Geschlecht, führte er zuerst als Offizier ein weltliches Leben, bis er infolge einer Verwundung sich in das Leben Christi und der Heiligen vertiefte. Nach seiner Genesung zog er sich nach Manresa zurück. Hier schrieb er sein Exerzitienbüchlein nieder. Nach einer Pilgerreise ins Heilige Land wurde er 1537 Priester. Für sein Hochziel gewann er eine Anzahl junger, ideal gesinnter Männer, die sich 1534 zu einer Gemeinschaft, der "Gesellschaft Jesu" zusammenschlossen. Bis zu seinem Tode 1556 wirkte Ignatius in Rom, erfüllt von glühender Christusliebe.


Introitus

Im Namen Jesu beuge sich jedes Knie im Himmel, auf Erden und unter der Erde; und jede Zunge bekenne, daß der Herr Jesus Christus in der Herrlichkeit Gottes, des Vaters, ist.
Zujauchzen sollen Dir alle, die Deinen Namen lieben; denn Du, o Herr, segnest die Gerechten. Ehre sei.


Oratio

O Gott, Du hast zur Ausbreitung der größeren Ehre Deines Namens die streitende Kirche durch den hl. Ignatius mit einer neuen Wehrmacht ausgerüstet; verleihe, daß wir mit seinem Beistand hier auf Erden kämpfen, und so verdienen, mit ihm im Himmel gekrönt zu werden. Durch unsern Herrn.

entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur


Heiliger Ignatius bitte für uns bei Gott, daß er die Wehrmacht der "Gesellschaft Jesu" erneuere, damit der Glauben hier auf Erden verteidigt werde, auch gegen irrende Päpste, Kardinäle und Bischöfe.

Hingabe an Gott

Quelle: Wikipedia
Nimm hin, o Herr, meine ganze Freiheit.
Nimm hin mein Gedächtnis, meinen Verstand, meinen ganzen Willen. Was ich habe und besitze, hast Du mir geschenkt -
ich stelle es Dir wieder ganz und gar zurück und übergebe alles Dir,
daß Du es lenkst nach Deinem Willen.
Nur Deine Liebe schenke mir mit Deiner Gnade,
und ich bin reich genug und suche nichts weiter.
hl. Ignatius
 
 
 
entnommen aus Gottesdienst Gebets- und Gesangbuch der Erzdiözese München und Freising 1950

Sonntag, 30. Juli 2017

Gedächtnis der hll. Abdon und Sennen, Martyrer

Sie waren vornehme Perser und wurden in Rom unter Kaiser Decius nach vielen Martern enthauptet um das Jahr 250.



Oratio

O Gott, Du hast Deinen Heiligen Abdon und Sennen ein reiches Maß an Gnade verliehen, damit sie zu solcher Herrlichkeit gelangen; verzeihe Deinen Dienern ihre Sünden, auf daß sie durch die Verdienste Deiner Heiligen von allem Unglück befreit werden. Durch unsern Herrn.


Epistola (2 Cor. 6, 4-10)

Brüder! Wir erweisen uns als Diener Gottes in großer Geduld, in Trübsal, in Nöten, in Ängsten; bei Mißhandlungen, in Gefängnissen, in Aufruhr, in Mühen, in Nachtwachen, in Fasten: durch Keuschheit, durch Weisheit, durch Langmut, durch Freundlichkeit im Hl. Geiste; durch ungeheuchelte Liebe, durch das wort der Wahrheit, durch Gotteskraft; durch die Waffen der Gerechtigkeit zur Rechten (Schwert zum Angriff) und zur Linken (Schild zur Abwehr); bei Ehre und Schmach, bei übler Nachrede und bei Lob; für Betrüger gehalten und doch wahrhaftig, unbekannt und doch wohlbekannt; als Sterbende und dennoch lebend, gezüchtigt und doch nicht getötet; betrübt und doch immer freudig, arm und doch viele bereichernd, ohne Besitz und doch alles besitzend.

entnommen Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Samstag, 29. Juli 2017

Fest der hl. Martha

Quelle: Wikipedia
Sie war die Schwester des Lazarus und der Maria von Bethanien und bewirtete in übereifriger Sorge den Herrn, als er bei ihr einkehrte. Sie war bei der Erweckung ihre Bruders Lazarus (von den Toten) zugegen. Über ihr Leben ist sonst nichts Sicheres bekannt.



Evangelium (Luc. 10, 38-42)

In jener Zeit kam Jesus in einen Flecken (Bethanien), und eine Frau namens Martha nahm Ihn in ihr Haus auf.  Sie hatte eine Schwester, die Maria hieß. Diese setzte sich zu den Füßen des Herrn und hörte Sein Wort. Martha aber gab sich große Mühe, Ihn zu bedienen. Sie trat hinzu und sprach: "Herr, kümmert es Dich nicht, daß meine Schwester mich ganz allein dienen läßt? Sag ihr doch, daß sie mir helfe." Der Herr antwortete ihr: " Martha, Martha, du sorgst und kümmerst dich um viele Dinge. Eines nur ist notwendig. Maria hat den besten Teil erwählt; der wird ihr nicht genommen werden."

entnommen aus Schott Meßbuch Imprimatur 1957

Freitag, 28. Juli 2017

Fest der hll. Nazarius und Celsus, Martyrer, des hl. Victor I., Papstes und Martyrers, des hl. Innocenz I., Papstes und Bekenners

Der hl. Nazarius flüchtete unter Nero seines Glaubens wegen nach Gallien, bekehrte dort viele Heiden und wurde um 68 mit dem von ihm für Christus gewonnenen jugendlichen Gallier Celsus in Mailand enthauptet.

Der hl. Papst Victor I. machte sich einen Namen durch die Beilegung des Osterfeststreites. Er starb um 198.

Quelle: Wikipedia
Der hl. Papst Innocenz I. geboren zu Albano, führte die Donatisten zur Kirche zurück, gab Verordnungen über den Gottesdienst, den Zölibat der Priester und über die Bestrafung des Ehebruchs.



Oratio

Die selige Glaubensbezeugung Deiner hll. Nazarius, Celsus, Victor und Innocenz, o Herr, möge uns bestärken und unserer Gebrechlichkeit Deine gnädige Hilfe erflehen. Durch unsern Herrn.

entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur



Lassen Sie uns den hl. Innocenz um seine Fürsprache bei Gott bitten, daß die unselige Diskussion um sog. wiederverheiratete Geschiedene (also Ehebrecher) beendet werde und das heilige Sakrament der Ehe vom Papst und den Kardinälen und Bischöfen nicht entweiht werde!!!

Donnerstag, 27. Juli 2017

Gedächtnis des hl. Pantaleon, Martyrers

Quelle: Wikipedia
Er war Leibarzt des Kaisers Maximian, wurde später unter Diokletian um seines Glaubens willen gefoltert und um 305 zu Nikomedia hingerichtet. Er zählt zu den Vierzehn Nothelfern.


Introitus

Der Gerechte freut sich im Herrn und hoffet auf Ihn; und alle Gutgesinnten frohlocken.
Erhör mein Beten, o Gott, da ich zu Dir flehe; aus Feindesfurcht errette meine Seele. Ehre sei.



Oratio

Wir bitten Dich, allmächtiger Gott: gib, daß auf die Fürsprache Deines hl. Märtyrers Pantaleon unser Leib von allem Unheil bewahrt, und unser Geist von schlechten Gedanken gereinigt werde. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur


Mittwoch, 26. Juli 2017

Zum Fest der einzigen Großmutter Jesu Christi, der hl. Anna


Von dieser gottesfürchtigen Frau magst du lernen, wie man den Kindersegen zu betrachten hat.
Dass Eheleute wünschen, Gott möge Ihnen auch Kinder schenken, ist ganz natürlich; aber ob dieser Wunsch vor Gott auch wohlgefällig ist, das hängt davon ab, warum man es wünscht. Wenn du es wünschest wegen des Vergnügens, das Eltern an den Kindern haben, oder weil sie dir eine Stütze im Alter sein können, oder weil du für deinen Namen oder dein Vermögen Erben haben möchtest: so ist eben dein Wunsch weltlich und eigennützig.
Anna wünschte zwar auch Nachkommenschaft, weil es zu ihrer Zeit und bei ihrer Nation als Schande galt, wenn man keine Kinder hatte; aber die Hauptsache war ihr zuletzt doch, dass sie ein Kind habe, durch welches Gott verherrlicht werde. Sobald sie die Verheißung hatte, dass ihr Wunsch in Erfüllung gehe, so opferte sie dem Herrn alsbald das verheißene Kind, und es war ihr so sehr ernst damit, dass sie sich willig von dem einzigen, erst drei Jahre alten Kind trennte, um es im Tempel zur gottgeweihten Jungfrau erziehen zu lassen.
Denk wohl, wenn du Kinder hast, sie gehören eigentlich Gott, nicht Dir!

Darum erziehe sie auch für Gott, dazu hat er sie dir anvertraut und dir eigentlich nur in Pflegschaft gegeben. Frag deshalb ja nicht, wenn es sich um Erziehung, Stand und Versorgung eines Kindes handelt, was vorteilhaft, rühmlich, angenehm sei für das Kind oder dich und die Familie, sondern was Gottes Wille und Bestimmung sein möge.

Die Mutter der allerseligsten Jungfrau Maria ist von den ältesten Zeiten her in großer Verehrung gestanden bis auf den heutigen Tag. Im Morgenland und Abendland sind Kirchen erbaut worden, zu ihrer Verehrung; und es werden viele Wunder erzählt, wodurch denen Hilfe zuteil wurde, welche die hl. Anna um ihre Fürbitte vertrauensvoll angerufen haben.

aus: Legende oder christlicher Sternenhimmel von Alban Stolz, Herder, 1909, mit Imprimatur

 
 

Introitus

Frohlocken lasset uns alle im Herrn bei der Feier des Festtages zu Ehren der hl. Anna. Ob ihres Festes frohlocken die Engel und jubeln das Lob des Gottessohnes. Aus meinem Herzen strömt ein hohes Lied: ich weih mein Werk dem König. Ehre sei


Oratio

O Gott, Du hast der hl. Anna huldvoll die Gnade verliehen, die Mutter Deines eingeborenen Sohnes zu gebären: nun gib in Deiner Güte, daß die von uns heute gefeierte Heilige durch ihre Fürbitte bei Dir uns helfe. Durch Ihn, unsern Herrn.


aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Dienstag, 25. Juli 2017

Fest des hl. Jakobus (des Älteren), Apostels

Quelle: billerantik
Der hl. Jakobus (der Ältere) gehörte mit seinem Bruder, dem Evangelisten Johannes, und mit Petrus zu den erstberufenen und bevorzugten Aposteln. Er durfte als Augenzeuge bei der Verklärung und Todesangst des göttlichen Heilandes zugegen sein. Später soll er in Spanien gepredigt haben. Als erstem unter den Aposteln war ihm beschieden, in Jerusalem sein Leben für seinen Meister hinzugeben und so den Kelch zu trinken, von dem im Evangelium die Rede ist.  Seine Reliquien kamen im Frühmittelalter nach Compostella in Spanien, wohin ungezählte Christen wallfahrteten.


Epistola (1 Cor. 4, 9-15)

Brüder! Ich glaube Gott hat uns Apostel an den letzten Platz gestellt, wie solche, die dem Tode geweiht sind. Denn wir sind zum Schauspiel geworden der Welt, den Engeln und den Menschen. Wir sind Toren um Christi willen, ihr dagegen seid weise in Christus (Der Apostel vergleicht sein selbstloses Wirken mit dem hochmütigen Gebaren seiner Gegner); wir sind schwach, ihr sei stark; ihr seid angesehen, wir sind verachtet. Bis zu dieser Stunde hungern und dürsten wir, leiden Blöße, werden mißhandelt und haben keine bleibende Stätte. Wir mühen uns ab mit unserer Hände Arbeit. Man flucht uns, wir segnen; man verfolgt uns, wir dulden; man lästert uns, wir beten. Zum Auswurf dieser Welt sind wir geworden, zum Abschaum aller bis auf diese Stunde. Aber nicht um euch zu beschämen, schreibe ich dies, sondern um euch zu ermahnen, als meine geliebten Kinder. Denn hättet ihr auch zehntausend Lehrmeister in Christus, so habt ihr doch nicht viele Väter. Denn ich (allein) habe (als Vater) euch in Christus Jesus durch das Evangelium gezeugt.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Montag, 24. Juli 2017

Gedächtnis der hl. Christina, Jungfrau und Martyrin

Quelle: Wikipedia
Die hl. Christina, der Gedächtnis gefeiert wird, stammte von heidnischen Eltern und wurde in zartem Alter unter Diokletian zu Bolsena hingerichtet, weil sie goldene und silberne Götzenbilder ihres Vaters zerbrach und an die Armen verteilte.


Oratio

Wir bitten Dich, o Her: die hl. Jungfrau und Martyrin Christina möge uns Verzeihung erflehen, sie, die allezeit Dein Wohlgefallen besaß durch das Verdienst der Reinheit und die Bezeugung Deiner in ihr wirkenden Kraft. Durch unsern Herrn.



Lectio libri Sapientiae

Herr, mein Gott, Du hast erhöht meine Wohnstätte über die Erde. Ich flehte, daß der Tod vorübergehe. Ich rief zum Herrn, zum Vater meines Herrn, daß Er mich nicht verlasse am Tage meiner Trübsal, zur Zeit, da die Übermütigen mich verfolgen. Loben will ich Deinen Namen ohne Unterlaß und will ihn dankbar lobpreisen; denn mein Beten wurde erhört. Du hast mich bewahrt vor dem Untergang und aus schlimmer Zeit mich errettet. Dafür will ich Dir danken und Dir lobsingen, Herr, unser Gott.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Sonntag, 23. Juli 2017

Fest des hl. Apollinaris, Bischofs und Martyrers

Quelle: Wikipedia
Nach der Legende stammte er aus Antiochien und kam mit dem hl. Petrus nach Rom. Später wurde er nach Ravenna gesandt, aber durch die Heiden von dort vertrieben. Dann predigte er in Dalmatien und in den angrenzenden Ländern und opferte als Martyrer sein Leben für Christus um 75 zu Ravenna.



Oratio

O Gott, Du Belohner der treuen Seelen, Du hast diesen Tag durch das Martyrium Deines hl. Bischofs Apollinaris geheiligt; gib, daß wir, Deine Diener, Verzeihung erlangen auf die Bitten des Heiligen, dessen ehrwürdiges Fest wir feiern. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Samstag, 22. Juli 2017

Fest der hl. Maria Magdalena, Büßerin

Quelle Wikipedia
Maria von Magdala am See Genesareth war eine eifrige Jüngerin Jesu, der sie von sieben bösen Geistern befreit hatte. Mit andern Frauen im Gefolge und zu Diensten des Herrn, hält sie treu bei ihm aus, selbst unter dem Kreuz und am Grabe. So durfte sie auch die Botin des Auferstandenen an die Apostel und Verkünderin des Osterglaubens werden.


Lectio libri Sapientiae

Ich will mich aufmachen und die Stadt durchstreifen. In den Gassen und Straßen will ich Ihn suchen, den meine Seele liebt. Ich suchte Ihn und fand Ihn nicht. Es trafen mich die Wächter, welche die Stadt bewachen. "Habt ihr Ihn gesehen, den meine Seele liebt?" Kaum war ich an ihnen vorüber, da fand ich Ihn, den meine Seele liebt. Ich hielt Ihn fest und will nicht von Ihm lassen, bis ich Ihn führe in das Haus meiner Mutter, in das Gemach derer, die mich geboren.
(Bräutigam): Ich beschwöre euch, (ihr Töchter) Jerusalems, bei den Gazellen und Hirschen der Fluren! wecket nicht, wecket nicht auf die Geliebte, bis sie selbst es will.
(Braut): Drücke mich wie ein Siegel auf Dein Herz, wie ein Siegel auf Deinen Arm; denn stark wie der Tod ist die Liebe, ihr Eifern unerbittlich wie die Unterwelt; ihre Flammen sind flammendes Feuer, flammende Glut. Viele Wasser vermögen die Liebe nicht zu löschen, und Ströme können sie nicht überfluten. Wollte jemand auch alle Habe seines Hauses geben für die Liebe: für nichts würde man es achten.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Freitag, 21. Juli 2017

Gedächtnis der hl. Praxedis, Jungfrau

Quelle: Wikipedia
Sie soll die Tochter des Senators Pudens (1. Jahrhundert) und die Schwester der hl. Pudentiana gewesen sein. Mit rührender Sorgfalt nahm sie sich ihrer Mitchristen und der Blutzeugen an. Eine alte Kirche in Rom trägt ihren Namen. Sie starb zu Rom im 2. Jahrhundert.


Introitus

Ich legte Zeugnis ab für Dein Gesetz vor Königen und wurde nicht zuschanden; ich überdachte Dein Gebot, das ich gar innig liebe. Selig sind die Makellosen auf dem Lebenswege, die wandeln nach des Herrn Gesetz. Ehre sei.


Oratio

Erhöre uns, o Gott, unser Heil und wie wir uns des Festes Deiner hl. Jungfrau Praxedis freuen, so laß uns auch in der Gesinnung kindlicher Hingabe geschult werden. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Donnerstag, 20. Juli 2017

Fest des hl. Hieronymus Ämiliani, Bekenners

Quelle: Wikipedia
Er zeichnete sich vor allem aus durch tätige Liebe zu verwaisten und gefährdeten Kindern und erhielt den Ehrennamen "Vater der Waisen". Er gründete nach der Augustinerregel einen geistlichen Männerorden zur Jugenderziehung, die Somasker (1523) und starb im Dienste der Kranken am 8. Februar 1537.


Introitus

Hingegossen auf die Erde ist mein Innerstes, weil ganz vernichtet ist die Tochter meines Volkes; die Kinder und Säuglinge verschmachten auf den Plätzen der Stadt.
Ihr Kinder lobet den Herrn; ja lobet den Namen des Herrn. Ehre sei.



Lectio (Is. 58, 7-11)

Also spricht der Herr: "Brich dem Hungrigen dein Brot und führe Arme und Obdachlose in dein Haus. Siehst du einen Nackten, so bekleide ihn und verachte nicht dein eigen Fleisch (deine Mitmenschen). Dann wird dein Licht dem Morgen gleich hervorbrechen und deine Heilung rasch erfolgen. Deine Gerechtigkeit wird vor dir hergehen und die Herrlichkeit des Herrn wird dich begleiten. Dann wirst du rufen, und der Herr wird dich erhören; du wirst flehen, und Er wird antworten: Siehe, da bin Ich. Wenn du die Fesseln aus deiner Mitte entfernst und aufhörst mit dem Finger zu zeigen und zu reden, was nicht frommt; wenn du mit dem Hungernden Mitleid hast und die Seele des Bekümmerten tröstest, dann wird dein Licht erglänzen in der Dunkelheit, und deine Finsternis wird sein wie Mittagshelle. Und der Herr wird dir Ruhe geben immerdar. Mit Licht wird Er deine Seele erfüllen und dein Gebein kräftigen, und du wirst sein wie ein wasserreicher Garten, wie eine Quelle, deren Wasser nicht versiegt."


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Mittwoch, 19. Juli 2017

Fest des hl. Vincenz von Paul

Er wurde 1600 Priester und kam nach wechselvollem Geschick 1609 nach Paris, wo er eine ungemein fruchtbare Seelsorgertätigkeit begann. Seinen großen caritativen Bestrebungen schlossen sich fromme Männer und Frauen an, woraus die Kongregationen der Lazaristen und Barmherzigen Schwestern entstanden, die sich der Linderung jeglicher Not widmen. Er ist Patron aller religiösen Genossenschaften für christliche Liebeswerke.


Oratio

O Gott, Du hast den hl. Vincenz mit apostolischer Kraft ausgerüstet, damit er den Armen die Frohbotschaft verkünde und die Würde des geistlichen Standes fördere; wir bitten Dich: wie wir seine segensvollen Verdienste ehren, so laß uns auch nach dem Vorbild seiner Tugenden uns bilden. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur

Dienstag, 18. Juli 2017

Fest des hl. Kamillus von Lellis, Bekenners

Er war 1550 in den Abruzzen geboren. Nach einem ausschweifenden Soldatenleben gründete er in Rom einen Verein frommer Laien, die sich der Krankenpflege widmeten. Als Kamillus 1584 Priester wurde, erhielt diese Gründung die päpstliche Billigung. Seine Söhne nannten sich "Väter vom guten Tod". Kamillus ist der Patron der Kranken und Spitäler. In den Texten der hl. Messe ist oft die Rede von der unerschöpflichen Nächstenliebe des Heiligen. Er starb am 14.Juli 1614 zu Rom.


Introitus

"Eine größere Liebe hat niemand, als wer sein Leben hingibt für seine Freunde." Wohl dem, der Mitgefühl hat mit dem Dürftigen und Armen; am Unglückstag wird ihn der Herr befreien. Ehre sei.


Oratio

O Gott, Du verliehest dem hl. Kamillus als Gnadengabe eine besondere Liebe, die ihn befähigte, den im Todeskampfe ringenden Seelen beizustehen; wir bitten Dich: gieße uns um seiner Verdienste willen den Geist Deiner Liebe ein, auf daß wir mit Deiner Gnade in der Stunde unseres Hinscheidens den Feind besiegen und zur himmlischen Krone gelangen. Durch unsern Herrn.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur